Aktion „Raus aus dem toten Winkel“

Verkehrserziehung „praktisch“ hieß es am 2. Oktober 2013 an der Clemensschule.

Auf dem Schulhof parkte an diesem Tag  ein LKW der Firma Boll Logistik, und die Schülerinnen und Schüler unserer vierten Klassen erlebten eine ganz besondere Stunde.

Der Fahrschullehrer Guido Tangen war gekommen, um die Kinder für den so genannten „toten Winkel“ eines Lastkraftwagens zu sensibilisieren.

Er zeigte den Viertklässlern wie gefährlich es ist, wenn man sich als Fußgänger oder Radfahrer im toten Winkel befindet und somit für einen Lkw-Fahrer „unsichtbar“ ist.

Im Führerhaus eines Lkw sitzend erlebten die Kinder, wie vor ihren Augen die  Klassenkameraden im toten Winkel der Rückspiegel „verschwanden“.  An der Seite des Fahrzeugs „verschwand“ sogar die gesamte Klasse im toten Winkel oder auch ein paar Schüler im Bereich direkt vor dem Fahrzeug waren einfach nicht zu sehen.

Die Kinder lernten so, dass der Blickkontakt zum LKW-Fahrer wichtig ist. Und noch besser hält ein Fußgänger oder Radfahrer zum LKW Abstand, um aus dem Toten Winkel herauszukommen, denn so kann der Fahrer die Person sehen.

Die Aktion war für alle Schüler ein spannendes Erlebnis.

Foto 02.10.13 09 51 53

(Weitere Bilder sind wie immer in der Fotogalerie zu finden.)