Achtung geboten! „WhatsApp-Kettenbrief“ im Umlauf

Die Clemensschule möchte kurz darauf aufmerksam machen, dass aktuell wieder ein Kettenbrief bei „WhatsApp“ verschickt wird , der Todesdrohungen enthält. Mittels Audiodateien oder schriftlichen Nachrichten werden vor allem Grundschüler angeschrieben und verängstigt. Falls Ihr Kind Zugang zu der App hat, achten Sie darauf, dass es die Nachricht am besten gar nicht liest. Falls Ihr Kind diese Nachricht gelesen hat, sollte diese unter keinen Umständen weitergeleitet oder gar ernst genommen werden. Wie bei allen Kettenbriefen handelt es sich um leere Drohungen und Verängstigungen.

Weitere Informationen für Sie als Eltern erhalten Sie hier:

Zudem weist die Polizei landesweit erneut ausdrucklich darauf hin, dass „WhatsApp“ erst ab dem 13.Lebensjahr erlaubt sei!

Am 16.November findet zu diesem Thema ein Informationsvormittag für die GrundschülerInnen der 3. und 4.Klassen statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird Herr Hartmut Bruns von der Polizeistelle Meppen und dem Präventationsteam über Gefahren im Internet und den Umgang mit WhatsApp informieren.