Besuch vom Imker

Auch die Zweitklässler beschäftigen sich aktuell im Rahmen des Sachunterrichts mit den kleinen gelb-braunen Insekten und lernen wöchentlich jede Menge Neues über die wichtigen Tierchen.

In der heutigen Woche bekam die Klasse 2a dann Besuch vom Imker und erkundete die Welt der Bienen außerhalb des Klassenzimmers.

Zusammen mit Lasses Vater, Herrn Tengen, erhielten die Kleinen viele wissenswerte Informationen über die Bienen und den Imkerberuf. Sie durften sich die Bienenwaben, die Königin, die vielen Arbeiterinnen und Drohnen einmal genau anschauen und sie bei ihrem Pollenflug beobachten. Dabei erklärte Herr Tengen den Kleinen, wie der Bienenstock aufgebaut ist, wie man Honig gewinnt und welche Hilfsmittel dafür benötigt erforderlich sind. Aber vorsicht! Die Bienen dürfen bei ihrem Pollenflug nicht gestört werden: man sollte beim Beobachten also nicht vor der Einflugbahn der fliegenden Insekten stehen. Dann werden sie nämlich auf ihrem Arbeitsweg gestört und fühlen sich bedroht.

Derzeit herrscht an den hauseigenen Bienenkästen der Clemensschule reger Verkehr, da die vielen tausend Bienen sich auf Nahrungssuche begehen. Die selbst angelegte wilde Blumenwiese der Schule, die sich genau neben den Stellplätzen der Bienen befindet, eignet sich dafür hervorragend. Die Flugbienen befüllen auf ihrem Arbeitsweg die kleinen Pollensäckchen mit Nektar und transportieren diesen dann zurück zu den Bienenkästen. Dort kümmern sich dann fleißige Arbeiterbienen um die Verteilung in die einzelnen Zellen der Wabe.

Nach der Bienenerkundung in der freien Natur durften die Jungen und Mädchen der 2.Klasse dann noch selbst hergestellten Honig probieren.

Wir bedanken uns herzliche für die Zeit, die sich Herr an diesem Tag genommen hat.