Präventionstag an der Clemensschule

Im Rahmen ihres Präventionskonzeptes führt die Clemensschule im Jahreskreis immer wieder Veranstaltungen zum Thema Prävention durch. Nach dem Elternabend zu dieser Thematik vor drei Wochen, kamen nun Herr Hauptkommissar Hartmut Bruns von der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim und Schulsozialarbeiter Herr Günther Krüssel von der Stadt Haren in die Clemensschule.  In den Klassen 4 ging es in zwei Gruppen den ganzen Schulvormittag um die verschiedenen Aspekte der Prävention.

Hartmut Bruns klärte die Schülerinnen und Schüler über die Gefahren im Internet und den sozialen Netzwerken auf und vermittelte wichtige Verhaltensregeln und Sicherheitsmaßnahmen. Konkret ging es um Whats App, Facebook, Kettenbriefe und Mobbing. Anschauliche Beispiele machten die Kinder sehr betroffen und sensibilisierten sie für die Thematik. Hartmut Bruns wies eindringlich darauf hin, keine privaten Daten und zu intime Fotos zu verschicken und bei komischen Fragen und Gefühlen den Kontakt im Internet immer abzubrechen. Wichtig sei es in solchen Fällen auch, mit den Eltern zu sprechen.

Bei Günther Krüssel ging es schwerpunktmäßig um den Bereich Gewaltprävention. Hier wurde zwischen den Formen der körperlichen, seelischen und sexualisierten Gewalt unterschieden. Über das Nachdenken und Sprechen schlechter und guter Gefühle, guter und schlechter Geheimnisse wurde den Kindern klar, dass es „Geheimnisse“ gibt, die ich zum Beispiel den Eltern oder Lehrern weiter erzählen sollte und es sich dabei auch nicht um „Petzen“ handelt. Den Kindern wurde ebenso deutlich, dass jeder über seine Gefühle selbst entscheidet und es Situationen gibt, in denen ich einfach „Nein“ oder „Stop“ sagen muss.