Landwirtschafts-AG besucht Heimathof Wesuwe

Groß war die Überraschung bei den Kinder der Landwirtschhafts-AG, als sie von Michael Wester am letzten Dienstag zu einer Hofbesichtigung abgeholt wurden. Das Ziel war dieses Mal kein moderner landwirtschaftlicher Betrieb wie sonst, sondern das Gelände des Heimatvereins Wesuwe mit dem alten Bauernhof und heutigen Heimathaus. Vor dem historischen Gebäude begrüßte Marco Strodt-Diekmann vom Heimatverein Wesuwe ganz herzlich die Kinder. Er berichtete von der Geschichte des alten Bauernhauses und zeigte, wie die Menschen früher hier gelebt haben. Besonders interessant waren für die Kinder die offene Feuerstelle, an der gekocht wurde und die Butzenbetten in der „Upkamer“, in der die Menschen früher schliefen. Die Kinder staunten auch nicht schlecht, als sie erfuhren, dass die Bauern früher mit ihrem Vieh unter einem Dach lebten. Nach so vielen Informationen, die Marco Strodt-Diekmann in sehr kindgerechterweise präsentierte, ging es nach draußen auf den Hof und rüber in das historische Backhaus, das zu der damaligen Zeit zu jedem größeren Bauernhaus gehörte. Hier hatte das Backhausteam des Heimstvereins mit Marc Konen, Christoph Krallmann Hempen, Christian Rode und Heiner Wessels schon am Vortag den Ofen vorgeheizt und Teig zum Backen für die Kinder vorbereitet. Nachdem der Teig mit Tomatensoße, Salami und/oder Paprika belegt worden war, konnten die Kinder direkt miterleben, wie in dem alten Ofen die Pizza bei 350 °C knusprig braun wurde. Bevor diese aber gegessen werden konnte, statteten die Kinder dem Schmied Hermann Lohe in der alten Schmiede, die sich ebenfalls auf dem Gelände des Heimathofes befindet, noch einen Besuch ab. Hier ging es noch heißer her, denn das Schmiedefeuer zum Erhitzen des Eisens war noch viel heißer als die Glut im Backofen des Backhauses. In der Schmiede erfuhren die Kinder, dass der Schmied früher für die Bauern sehr wichtig war, weil er zum Beispiel die Reifen für die hölzernen Wagenräder oder die Hufeisen für die Pferde schmiedete. Das dies eine besonders anstrengende Arbeit war, konnten die Kinder dann selbst einmal ausprobieren, als sie den schwere Schmiedehammer heben mussten, um ein Stück glühendes Eisen zu bearbeiten.  Zum Abschluss gab es in der Schmiede vom Schmied noch ein kleines selbst geschmiedetes Präsent für Zuhause. Danach ging es zurück ins Heimathaus, wo die Pizza schon auf die Kinder wartete.

Die Kinder der Landwirtschafts-AG bedanken sich ganz herzlich bei Herrn Wester, Herrn Strodt-Diekmann, beim Schmied Herr Lohe und dem ganzen Backhausteam für diesen tollen Nachmittag, an dem für die Kinder die Geschichte der Bauern richtig lebendig wurde.