Vortrag „Kindererziehung heute: eine Herausforderung“ sehr gut besucht

Der Schulverbund Haren hatte die Eltern zu einem Vortrag „Kindererziehung heute: eine Herausforderung“ ins Forum des Schulzentrums eingeladen. Viele Eltern waren der Einladung gefolgt und so war die Aula auch gut gefüllt. Der Referent Dr. Peter Tülp, Facharzt für Kinder/Jugendpsychotherapie aus Papenburg berichtete sehr anschaulich von seinen Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen, die zu ihm mit ihren Eltern in die Praxis kommen. Immer häufiger stellt Dr. Peter Tülp fest, dass den Kindern und Jugendlichen die altersentsprechende soziale und emotionale Kompetenz fehle. Aber auch Bewegungsmangel mit Übergewicht, fehlende Feinmotorik, Augen- und Sehprobleme nähmen stetig zu. All diese Probleme führt er zum größten Teil auf den übermäßigen Medienkonsum der Kinder und Jugendlichen zurück. Die Zeit, in der sich Kinder und Jugendliche täglich mit Fernseher, Spielkonsolen, Computern, Smartphones und anderen Geräten beschäftigen sei seiner Ansicht nach viel zu hoch. Problematisch sei dabei auch, dass Eltern oft gar nicht genau wissen, womit sich ihre Kinder beschäftigen bzw. in welchen virtuellen Räumen sie sich aufhalten. Er appellierte daher an die Eltern, Einfluss zu nehmen, mit ihren Kindern zu reden, Grenzen aufzuzeigen und Regeln zu vereinbaren. Er zeigte dabei Alternativen auf. Zum Beispiel könne das gemeinsame Spielen in der Familie mit altbekannten und bewährten Spielen wie „Mikado“ für die Entwicklung der Feinmotorik oder auch „Mensch ärgere dich nicht“, das die soziale Kompetenz fördert, durchaus präventiv wirken. Ein richtiges Buch zu lesen sei für die Augen wesentlich besser als das Ablesen von einem Tablett. In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, dass viele Eltern durchaus die Probleme erkennen, es aber nicht ganz einfach ist den richtigen Weg zur Lösung der Probleme zu finden.